Empfehlung

Der Diskurs des Symposions "Musik erfinden!" wird in der Publikation "Komponieren mit Schülern" dokumentiert und weitergeführt.
> mehr Infos

Empfehlung

"Komponieren im Unterricht" von Matthias Schlothfeldt beinhaltet modellhaft einige Schulprojekte und eine Fülle von Anregungen und praktischen Tipps.
> mehr Infos

Empfehlung

"Musik erfinden" von Renate Reitinger beschäftigt sich vor allem mit dem Musikerfinden im Vorschul- und Grundschulalter.
> mehr Infos

 

Publikationen zur Kompositionspädagogik

Im Rahmen des wissenschaftlich begleiteten Projekts KOMPÄD wurde eine umfangreiche Literaturliste zusammengestellt, die regelmäßig aktualisiert wird und hier zum Download bereitsteht: Literaturliste

Publikationen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Publikationen des Instituts für Musikwissenschaft und Musikpädagogik finden Sie hier zusammengefasst: Download

 

Peter Webster, Messung von musikalisch-kreativem Denken 
Deutsche Übersetzung des Tests durch eine Projektgruppe des Instituts für Musikwissenschaft und Musikpädagogik der Justus-Liebig-Universität Gießen: Download

Kompositionsunterricht an deutschen Musikschulen - Eine empirische Untersuchung der pädagogischen Praxis

Das unter diesem Titel laufende Forschungsprojekt wurde zwischen 2001 und 2003 von Claudia Zocher an der Universität Hildesheim durchgeführt.  

Ziel des Projektes war es, Didaktik und Methodik des Kompositionsunterrichts an deutschen Musikschulen zu beschreiben. Zu diesem Zweck wurden empirische Befragungen von Kompositionslehrern durchgeführt, in deren Mittelpunkt ausführliche Experten-Interviews mit zwölf ausgewählten Lehrern standen. Die Auswertung der qualitativen Daten erfolgte unter Anwendung von Methoden der empirischen Sozialforschung sowie mit Hilfe des Computerprogramms Winmax. 

Die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung lassen sich wie folgt zusammen fassen: 

Kompositionspädagogik basiert nicht auf einem Curriculum verbindlicher Unterrichtsinhalte, sondern das Suchen und Fragen der Schüler, ihre individuellen musikalischen Motivationen bestimmen den Unterricht. Aufgabe der Lehrer ist es, durch außer- und innermusikalische Anregungen Anlässe zum Komponieren zu schaffen und die entstehenden Schüler-Kompositionen als Ausgangspunkt für musikalische Lernprozesse zu betrachten. Während der Arbeit an einer Komposition erhalten die Schüler von ihrem Lehrer Rückmeldungen über die Wirkung des Musikstückes. Auf der Basis eines Meinungsaustauschs über subjektive Wahrnehmungen macht der Lehrer in einem zweiten Schritt kompositionstechnische Vorschläge, die der Verbesserung der Kompositionen dienen sollen und von den Schülern integriert, aber auch abgelehnt werden können. Wichtig für den Lernprozess ist die Zusammenarbeit mit Instrumentalisten und die Aufführung von Schüler-Kompositionen. Hierdurch erhalten die Schüler ein Feedback von Interpreten und Rezipienten, und sie lernen sowohl instrumentenspezifisch als auch für ein Publikum zu komponieren. 

Die vollständige Forschungsarbeit kann hier heruntergeladen werden: Download

Nach oben