AKTUELL

32. Bundeswettbewerb Jugend komponert 2017

Die neue Ausschreibung ist da!
> mehr Infos

31. Bundeswettbewerb Jugend komponiert

Schau dir die Fotos von der Werkstatt der Förderpreisträger 2016 an. > zur Galerie

30. Bundeswettbewerb Jugend komponiert

Hören Sie rein in die prämierten Kompositionen 2015! > zum Hörraum

KOMPÄD - Weiterbildung

Erfahren Sie mehr über dieses einmalige Angebot für Komponistinnen und Komponisten! > mehr Infos

Forum junger Komponierender

Log dich ein und tausche deine Ideen, Fragen und Erfahrungen mit Freunden und anderen Komponierenden aus. > zum Forum

Forum KOMPÄD

Nehmen Sie teil am Forum für all diejenigen, die mit Kindern und Jugendlichen kompositorisch arbeiten. > mehr Infos

Bericht vom 2. Symposion zur Kompositionspädagogik 2015

Lesen Sie einen ersten Bericht vom Symposion der JMD!
> mehr Infos

Startseite

musik-erfinden.de ist seit 2012 das Portal der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD) zur Kompositionspädagogik, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

"Neugier, Begeisterung, Initiative und Selbstverantwortung der musikalischen Jugend durch kompetente Anleitung zu wecken, ist unser Weg, um Musik als kulturelles Gut, als menschliche Äußerung und als Klanggestalt begreifbar zu machen.“ (aus dem Leitbild der Jeunesses Musicales Deutschland)

Jeunesses Musicales Deutschland führt Fachdiskurs

Die Jeunesses Musicales Deutschland hat das 25-jährige Bestehen des Bundeswettbewerb Jugend komponiert im Jahr 2010 zum Anlass genommen, aktuelle Fragen der Kompositionspädagogik in der Öffentlichkeit wie in der Fachwelt zu thematisieren. Mit der Ausrichtung des ersten bundesweiten Symposions der Kompositionspädagogik "Musik erfinden!" 2010 und der Herausgabe des Buchs „Komponieren mit Schülern“ 2011 ist es in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück gelungen, wertvolle Impulse zu setzen. So ist es kein Zufall, dass im Jahr 2012 sowohl der Jahreskongress der GMTH als auch der Bundeskongress der Schulmusik sich der Thematik mit Gewicht widmeten - u. a. auch mit Beteiligung der JMD.

Der entfachte Diskurs wurde setiher mit der Reihe „Weikersheimer Gespräche zur Kompositionspädagogik“ weitergeführt, zu der ausgewählte Hochschuldozenten, Pädagogen und Komponisten aus dem gesamten Bundesgebiet in die Musikakademie Schloss Weikersheim eingeladen worden sind. Auf der Grundlage eines differenzierten Einblicks in die vielschichtigen Erscheinungsformen der kompositionspädagogischen Praxis wurden zentrale Themen der Kompositionspädagogik reflektiert, Kriterien für eine fachspezifische Berufsausbildung diskutiert und eine Musikpädagogik skizziert, in der die Erforschung des musikalischen Materials durch kompositorische Gestaltungsarbeiten im Zentrum steht. Eine weitere Publikation über die Gespräche befindet sich zur Zeit in Vorbereitung.

Im September 2015 fand anläßlich des 30-jährigen Bestehens der Bundeswettbewerb Jugend komponiert das 2. Symposion Musik erfinden statt, in dem Fragen der Methodik und der kompositionspädagogischen Aus- und Weiterbildung thematisiert wurden. Lesen Sie hier einen ersten Bericht.

aus "Musikszene"

Deutschlandfunk 06.05.2007 | Autorin: Magdalene Melchers

ein Schüler, "Ich stell mir halt Sachen vor"

Matthias Kaul, "Kinder haben viel zu erzählen ..."

Können Kinder komponieren?

Material erforschen, eigene Klangwelten formen, Musik durch eigenes Erfahren „begreifen“: Kompositionsunterricht beinhaltet weit mehr als allein die Förderung von jungen Begabungen. Vielmehr sind kompositorische Gestaltungsarbeiten auch im allgemeinen Musik- und Instrumentalunterricht bestens geeignet, um musikalische Phänomene ganzheitlich fassbar zu machen, Interesse an alter wie neuer Musik zu wecken und durch tieferes Verständnis ein intensiveres Erleben von Musik zu eröffnen. Dies kann niederschwellig ohne Kenntnis von Notenschrift und Instrumentalspiel geschehen, aber auch in anspruchsvollen Aufgaben der Verdeutlichung komplexer Sachverhalte dienen und ist deshalb in allen Altersgruppen pädagogisch wie künstlerisch von hohem Wert.

Newsletter

Wenn Sie über die aktuellen Entwicklungen informiert werden möchten, schicken wir Ihnen gern unseren Newsletter zu.
> Newsletter bestellen